Udland

Se her, hvor godt Elfado klarede sig:

Das hat es noch nicht gegeben: in zwei der drei Dressur-Touren des Hamburger Dressur- und Spring-Derby gingen heute die Siege an die Trakehner Starter! Im U25 Dressur Derby mit Pferdewechsel siegte Caroline Wilm mit dem gekörten ELFADO (v. Kostolany - Roncalli xx, Gestüt Tasdorf/Petra Wilm) – als beste Reiterin mit 199,816 Punkten- und Elfado, der mit allen drei Reiterinnen großartig kooperierte erwarb sich die Ehre als bestes Pferd der Tour mit 203,131 Punkten!

In der Inter II wurden Anabel Balkenhol und HEUBERGER TSF (v. Imperio – Michelangelo, Z.u.B.: Gestüt Webelsgrund Erdsiek KG) nach dem gestrigen Sieg ihrer heutigen Favoritenrolle gerecht gewannen die Prüfung am heutigen Nachmittag mit 73.579 %! Danke den Reiterinnen für diese strahlenden Vorstellungen!

Og Edberg:

In Altenkirchen in Rheinland Pfalz ging EDBERG TSF (v. Connery - Kaiser Wilhelm,

Z.: Joergensen,Erik) heute seine erste Intermédiaire A und siegte unter seiner Besitzerin Antje Hell mit 69,954 % bei starker Konkurrenz!

5 Trakehnerhingste kåret i Westfalen

 

Fünf Trakehner Söhne in Westfalen gekört!

 

25.11.2014 (Imke Eppers, Redakteurin)

 

Drei Söhne des Millennium sowie ein Sohn von Banderas traten gestern und heute im dressurbetonte Teil des Körlots in Münster-Handorf vor die Körkommission - und alle vier erhielten das positive Körurteil! Im einzelnen sind dies:

Kat 2 v. Banderas - Brentano II, Z.u.B.: Walter P.J. Droege, Düsseldorf

Kat 25 v. Millennium - Donnerschlag, Z: Dr. Philip Lingens, Ankum, A: Sportpferde Beckmann GmbH + CoKG, Wettringen

Kat 26 v. Millennium - Fürst Heinrich, Z.u.B.: Walter P.J. Droege, Düsseldorf

Kat 27 v. Millennium - Sir Donnerhall I, Z.: Bernhard Klein, Voerde, A.: BG Nienaber+Bode+Schneiders, Garrel

Drei Kandidaten - drei Gekörte - das schaffte in Handorf nur Millennium. Zwar stellten Vitalis und Cornet Obolensky je vier gekörte Söhne, sie hatten aber sechs bzw. sieben Junghengste ins Rennen geschickt.

 

In der springbetonten Abteilung trat, wie im Vorjahr auch, ein Hirtentanz-Sohn vor die Körkommission einer Landeszucht - und auch er schaffte die erste große Hürde ins Beschälerdasein:

Kat 66 v. Hirtentanz - Couleur Rubin, Z.u.A.: Ralf Blüggel, Hamm.

Damit haben die Trakehner Väter auf diesem Körplatz eine “Trefferquote von 100 Prozent“ vorgelegt!

 

 

 

Sensation in Vechta: Millennium stellt Oldenburger Körsieger!

 

23.11.2014 (Imke Eppers, Redakteurin)

 

Dazu als Zitat aus der Internetseite des Oldenburger Verbandes:

„Er hat das ganz Besondere: Der Champion-Hengst v. Millennium/Trak.-Rubin-Royal-De Niro-Rubinstein I triumphierte als Siegerhengst der Oldenburger Körung in Vechta. Der Nobelrappe aus der Zucht von Heinrich Vahle, Friesoythe, wurde mit Standing Ovations in der ausverkauften Vechtaer Auktionshalle bejubelt. Ausgestellt wurde der Hengst durch das Gestüt Sprehe in Benstrup, welches ebenfalls im Besitz von Millennium, dem Vater dieses Ausnahmehengstes ist. Für 755.000 Euro ersteigerte das Gestüt Bonhomme aus Werder, vor den Toren Berlins, den den bildschönen Nobelrappen, der mit seiner Bewegungsstärke Jubelstürme in der ausverkauften Vechtaer Auktionshalle hervorrief.“

 

Der Newcomer Grey Flanell v. Gribaldi, ebenfalls im Besitz des Gestüts Bonhomme, strahlte als gefeierte Oldenburger Hauptprämiensieger im Dressursektor. Diese Auszeichnung ehrt sowohl die reiterliche Entwicklung als auch die Vererbungsleistung vierjähriger Hengste. In die Entscheidung um die Vergabe der Hauptprämie fließen neben der sportlichen Entwicklung des Hengstes, das Ergebnis der Hengstleistungsprüfung und vor allem die Qualität des ersten Jahrganges bei der Nachzuchtbesichtigung ein.

 

ZWS der FN: Drei Trakehner Hengste in den Top 1 Prozent

 

25.11.2014 (Imke Eppers, Redakteurin)

 

Aus Eigen- und Nachkommen- bzw. Verwandtenleistungen der bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) eingetragenen Hengste wird regelmäßig zum Jahresende in einem komplizierten Rechenverfahren deren züchterische Bedeutung ermittelt. Die sogenannte Zuchtwertschätzung soll Aufschluss über die Vererbungsleistung in den Bereich Dressur und Springen geben. Zu Top 1 Prozent der Reitpferdehengste Dressur in alphabetischer Reihenfolge, mit einem Zuchtwert Dressur von 151 und besser gehört als Newcomer All Inclusive (v. Gribaldi – Zuchtwert: 156, Sicherheit: 84 Prozent) und die beiden Wiederholungstäter Karolinger (v. Latimer – 153, 78) und Münchhausen (v. Hohenstein – 155, 96). All Inclusive debütiert nicht nur mit auffallenden Werten, sondern ist, gemeinsam mit Silbermond auch der jüngste Vererber der zehn Neueinsteiger unter den Top 1 Prozent.

 

 

 

Neumünster kalder

 

Årets hingstekåring starter i dag

 

Den kommende weekend står i avlens tegn, når årets hoppe, og ikke mindst årets føjhingst skal findes i Neumünster. Også i år er der dansk deltagelse. Kat. nr 19 Gianfranco er avlet af Angelica Lauritzen, og ved ridehesteauktionen er de danske farver repræsentateret af hingsten Moromax fra Steffen Madsen. Kåringen kan følges på clip my horse

Årets Hingst: Distelzar

Distelzar er årets hingst 2013

 

Gribaldi-sønnen Distelzar udnævnes ved årets hingstekåring i Neumünster til årets hingst. Den brune dressurhingst startede karrieren som præmiehingst i 2000. Herefter blev han Trakehner Championatsvinder i 2001 og 2002. I 2001 deltog han ved Bundeschampionatsfinalen i Verden. Siden er han blevet far til følgende kårede hingste: C'est Bon, Donauzar, Herzog von Nassau, Donaugold, Hamilton, Donauklang, Düsterberg og senest Polarzar.

I 2010 blev han udnævnt til elitehingst, og kan altså ny tilføje titlen som Årets hingst på sin resultatstavle

Et sidste farvel til betydningsfulde trakehnerhingste

 

Inden for de sidste 3 måneder, er 3 hingste, der har haft en stor indflydelse på trakehneravlen, gået bort.

 

Sidst i oktober var det den 28-årige sorte hingst Kostolany, der trak vejret for sidste gang hos familien Langels i Hämelschenburg. Kostolany var fløjhingst ved hingstekåringen i 1987 og i 2009 blev han udnævnt til ”årets hingst”. Gennem sit liv opnåede Kostolany at få kåret 9 sønner, hvoraf især Gribaldi kan nævnes, og mere end 200 registrede døtre.

Midt i november var det så den 23-årige Hohenstein, der efter alvorlig sygdom gik bort hos familen Wahler. Hohenstein blev præmiehingst ved kåringen i 1993, i 1999 blev han udnævnt til elitehingst og i 2002 opnåede han titlen som ”årets hingst”. 30 kårede sønner blev det til, heriblandt trakehner fløjhingsten og Grand Prix-vinderen Münchhausen TSF, og over 100 statspræmiehopper. Mere en 60 af hans afkom er repræsenteret ved nationale og internationale dressurkonkurrencer op til højeste klasse.

Senest i januar var det den Caprimond, faderen til Hohenstein, familien Wahler og resten af verden måtte sige farvel til. Caprimond var for mange svaret på trakehner-charme og udtryk, hvilket han også videregav til sine afkom. Han blev reserve-fløj ved trakehner-kåringen i 1987. I 1988 aflagde han sin materialprøve, som han vandt, og ved bundeschampionatet i 1988, blev han placeret som nr. 2. i 1995 blev Caprimond udnævnt til elitehingst og i 1998 fik han titlen ”årets hingst”. I alt 14 kårede hingste har Caprimond til far, og dette tæller ikke kun trakehnerhingste. Ligeså er det blevet til mere end 40 statspræmiehopper i den tyske ridehesteavl. Tager man et kig på startlisterne ved diverse stævner, vil man også se, at Caprimond har haft en hvis indflydelse på ridehesteavlen. Caprimond blev 29 år.

 

Taf Sponsorer

Få dit OK kort her - OK giver 6øre til TAF for hver liter du tanker

Tas sponsorer

Nyhedbrev

Tilmeld dig til Trakehneravlsforbundets nyhedsbrev

Klik her

Følg os på Facabook

 

 

Sekretariat

 

 

Pia Prom

Nordfeldvej 52B

4780 Stege

 

Tlf: 55813290

pia@trakehner.dk